Kunst in Graubünden

2 Comments

  1. Endi
    Endi 27. August 2013 at 7:31 pm .

    Was für ein schöner Artikel, haptisch und emotional gleichermaßen…der Leser fühlt und empfindet das Erlebte als ob er dabei gewesen wäre…die hohe Kunst des Schreibens…

    1. Anke
      Anke 28. August 2013 at 8:50 am .

      Das freut mich, dass es so beim Leser ankommt :-)

Kommentar verfassen